Alternsgerecht arbeiten mit System

29.05.17 - Technische und organisatorische Arbeitserleichterungen schaffen gesunde Bedingungen für Jung und Alt gleichermaßen.



Ein halbes Jahrhundert Erfahrung in der ­Fertigung von Einbauküchen kommt auch den Beschäftigten der ewe/FM Küchen Gesellschaft m.b.H. zugute. Wenn die Höhe der Arbeitsflächen auf die Körpergröße der BenutzerInnen abgestimmt ist, beugt das nicht nur bei Hobbyköchen Fehlhaltungen vor, sondern schützt auch die Arbeiter in der Produktion vor Rückenschmerzen.Jeder Arbeitsplatz wird anhand einer Checkliste überprüft und, wenn nötig, an die Bedürfnisse älterer MitarbeiterInnen angepasst. „Da gibt es Synergien“, betont Rudolf Forstner von der Produktionsorganisation, „was in der Küche richtig ist, gilt auch für die Förderbänder: Ich brauche die gleiche Höhe wie beim Kochen, außer ich schaue wo hinein, wie in ein Abwaschbecken, dann muss das Band tiefer installiert sein.“Forstner ist mittlerweile auch für das Projekt „Alternsgerechtes Arbeiten“ verantwortlich, das sich aus dem Programm zur Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) entwickelt hat. Dieses wurde 2014 auf Initiative von Personalchef Werner Unterfurtner, MSc begonnen. Im Februar 2016 erhielt ewe/FM das BGF-Gütesiegel. Bei einer Befragung der Mitarbeiter hatte sich herausgestellt, dass ihnen die ergonomische Gestaltung ihres Arbeitsplatzes ein besonderes Anliegen ist.


Den gesamten Artikel aus dem Magazin "ALLE!ACHTUNG! Das Sicherheitsmagazin der AUVA" finden Sie hier.



Kategorie: Artikel, Blog, Praxisberichte